Was ist ein Medinetz

Was ist ein Medinetz?

Sie oder Ihre Verwandten sind krank, haben keine Papiere und können deshalb nicht zum Arzt oder ins Krankenhaus? Medinetz steht für ,medizinisches Netzwerkʻ und funktioniert über eine Ärzteliste, auf der markiert ist, welche ÄrztInnen und Krankenhäuser Menschen ohne Papiere behandeln. Diese Liste wird von einem Zusammenschluss von StudentInnen oder politisch engagierten BürgerInnen betreut. Wir glauben, dass medizinische Versorgung nicht von einem Aufenthaltsstatus abhängen darf. Auch Menschen ohne Papiere müssen die Möglichkeit haben sich medizinisch behandeln zu lassen ohne zu befürchten angezeigt zu werden.

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Medinetz nehmen Ihre Anrufe anonym entgegen, denen Sie ihr Problem schildern können. Wenn möglich, kommen Sie in die Sprechstunde. Die MitarbeiterInnen rufen dann für Sie ÄrztInnen der passenden Fachrichtung an und vereinbaren einen Termin. Wenn erwünscht, begleiten wir Sie zu Ihrer Untersuchung. Bei Bedarf versuchen wir eineN ÜbersetzerIn zu engagieren. Die Kosten für die Behandlung wird über das Konto des gemeinnützigen Vereins getragen. Außerdem verzichten viele der Ärztinnen auf eine Bezahlung. Das Konto des Medinetz Tübingen besteht aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Einnahmen aus öffentlichen Veranstaltungen.

Medinetze gibt es seit über 20 Jahren in vielen deutschen Städten. Bisher sind keine Erfahrungen gemacht worden, bei denen die Polizei Menschen durch die Medinetze abgefangen hat. Auch ÄrztInnen und GesundheitshelferInnen und die MitarbeiterInnen können rechtlich nicht für Ihre Unterstützung von Illegalisierten bestraft werden. Mehr zu der Rechtslage inden Sie unter Gesetzesgrundlagen.